Sieg und Niederlage für die C-Juniorinnen

Juniorinnen C Regional Runde 6, Switzerland: 25.01.2020, Kloten, Sporthalle Stighag Credit: Claudio Schwarz, unihockey-fotos.ch

Das C-Juniorinnen Team der Jets spielte am Wochenende die 7. Meisterschaftsrunde in Buchs gegen den Leader Red Ants aus Winterthur und die Lokalrivalen Hot Chilis aus Rümlang. Dabei gab es einen Sieg und eine Niederlage.


Im ersten Spiel trafen die Jets auf den Leader aus Winterthur. Von Beginn an merkten die Zuschauer, dass die Jets den Sieg um jeden Preis haben wollten. Sie starteten fulminant und führten schon früh nach einem Doppelschlag in der ersten und zweiten Spielminute mit 2:0. Nun merkten auch die Red Ants, dass sie mehr für das Spiel tun müssen und kamen zu einigen Torschüssen, jedoch noch ohne Torerfolg. Kurze Zeit später kamen die Winterthurerinnen zu ihrem Anschlusstreffer und konnten eine Minute später nach schönem Zusammenspiel gar den Ausgleichstreffer zum 2:2 bejubeln.

Ein wenig geschockt vom schnellen Ausgleich starteten die Jets ihre Gegenoffensive und brachten wieder mehr Druck auf das gegnerische Tor. Trotz erhöhtem Druck der Fliegerinnen konnten die Red Ants in der 7. Spielminute mit 2:3 in Führung gehen. Wenig beeindruckt spielten die Jets ihr Spiel weiter und konnten nach einem gezielten Weitschuss den verdienten Ausgleichstreffer feiern. Ab der Hälfte der ersten Halbzeit war das Spitzenspiel lanciert. Das Spiel ging hin und her mit Torchancen auf beiden Seiten, jedoch wurden diese durch die sehr gut aufspielenden Torfrauen beider Teams wieder und wieder abgewehrt. Das nächste Tor liess lange auf sich warten, bis kurz vor Schluss der ersten Halbzeit die Red Ants ein bisschen mehr Glück hatten und auf 3:4 erhöhen konnten. Dies war auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause ging der Schlagabtausch weiter. Die Flughafenstädterinnen begannen konzentriert und kamen zu vielen Torschüssen. Die Torfrau der Ameisen konnte aber nicht bezwungen werden. Es waren die Winterthurerinnen der Red Ants, die nach knapp sechs Minuten auf 3:5 davonziehen konnten. Dies liessen die Jets nicht auf sich sitzen, sie spielten weiter nach vorne und suchten den Abschluss. Nur eine Minute nach dem Treffer von Winterthur kamen die Jets auf ein Tor heran und verkürzten auf 4:5. Gleich wie in der ersten Hälfte verlief das Spiel jetzt ausgeglichen mit einem leichten Chancenplus für die Flughafenstädterinnen. Leider führten diverse Topchancen der Jets nicht zum erneuten Ausgleichstreffer. So kam es, wie es kommen musste. Die Winterthurer nutzten einen Konter und zogen drei Minuten vor der Schlusssirene auf 4:6 davon. Die Jets setzten nun alles auf eine Karte und ersetzten den Torhüter durch eine zusätzliche Feldspielerin. Blau-Gelb schoss aus allen Positionen und versuchte alles, allerdings ohne weitere Treffer. Das Spitzenspiel ging mit 4:6 an den Leader.

Besserer Ausgang nach der Pause

Im zweiten Spiel des Tages kam es zum Lokalderby gegen die Hot Chilis aus Rümlang. Die Jets starteten entschlossen und wurden von Beginn weg ihrer Favoritenrolle gerecht. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Platzhälfte der Hot Chilis. Die Torfrau der Rümlangerinnen wurde mehrfach mit Schüssen eingedeckt. So erstaunte es keinen Zuschauer, dass die Fliegerinnen bis kurz vor Spielhälfte nach schön herausgespielten Toren mit 3:0 führten. Nun liess die Konzentration ein wenig nach. Ein Wechselfehler der Jets ermöglichte den Chilis die zwei letzten Minuten der ersten Hälfte in Überzahl zu spielen. Die Rümlangerinnen nutzten die Chance und schoben den Ball nur zwanzig Sekunden vor der Pausensirene zum 3:1 über die Torlinie. Mit dem 3:1 ging es in die Pause.

Nach der Pause erwischten die Gegnerinnen der Hot Chilis den besseren Start. Beflügelt von ihrem ersten Treffer kurz vor der Pause, erspielten sie sich vermehrt Torchancen und kamen in der 4. Spielminute der zweiten Hälfte verdient zu ihrem zweiten Treffer. Jetzt stand nur noch 3:2 für die Fliegerinnen. Der komfortable Drei-Tore-Vorsprung war dahin. Der zweite Treffer der Rümlangerinnen war wie ein Weckruf. Von da an wurde wieder vermehrt das Tor der Hot Chilis mit Schüssen eingedeckt und falls es einmal ein Konter von Rümlang gab, war die Torfrau der Jets zur Stelle und hielt ihr Team im Spiel. Die Jets konnten so ihren Vorsprung auf 6:2 ausbauen. Nun liessen sie nichts mehr anbrennen und kontrollierten das Spielgeschehen. Auf ein Tor der Chilis, antworteten die Flughafenstädterinnen mit zwei weiteren Toren und führten zwei Minuten vor Schluss mit 8:3. Obwohl Rümlang bis zum Schluss noch zwei weitere Treffer verbuchen konnte, gab es am Sieg der Jets nichts mehr zu rütteln. Nach ihrem Zwischenspurt in der zweiten Spielhälfte gewannen sie das Derby am Ende verdient mit 8:5.