Schwedischer Offensivverteidiger zu den Jets

Emil Johansson wird in der Saison 19/20 das Trikot der Jets tragen (Bild: Mikael Zackrisson).

Mit Emil Johansson sind die Jets auf der Suche nach einem schussstarken Offensivverteidiger fündig geworden. Johansson wechselt vom schwedischen Verein Floda IBK (1. Division) zu den Zürcher Unterländern.


Die Analyse der vergangenen Abstiegssaison hat unter anderem ergeben, dass den Jets ein Verteidiger mit besonderen Abschlussqualitäten fehlte und darum nur wenig Druck aus den Verteidigungsreihen erzeugt werden konnte. Auf der Suche nach der gesuchten Verstärkung wurde die sportliche Führung im Süden Schwedens fündig. Mit Emil Johansson wechselt nicht nur einer der eher raren Rechtsausleger zu den Jets, sondern auch ein Spieler, der sich aufgrund seiner Übersicht und seiner Schusstechnik zu einem der dominanten Verteidiger in der 1. Division  entwickelt hat – und dies trotz seines jungen Alters (Jg. 96). In den vergangenen zwei Saisons erzielte Johansson in 53 Spielen nicht weniger als 42 Tore, dazu kamen 26 Assists. „Gross“ wurde Johansson beim schwedischen Spitzenverein Pixbo Wallenstam, jedoch schaffte er den Sprung in die SSL-Mannschaft knapp nicht und spielt seit jeher bei Floda IBK.

Co-Sportchef Samuel Kuhn ist vom Neuzugang überzeugt: „Emil hat uns menschlich und spielerisch überzeugt: „Er bringt uns die gewünschte Unberechenbarkeit und Gefährlichkeit aus der zweiten Reihe.“ Johansson selbst weilte mit seiner Partnerin Mitte Mai in Kloten, um sich ein Bild des Vereins und der Mannschaft zu machen. „Mein Eindruck war super, Verein und Team passen sehr gut zu mir“, freut sich Johansson auf sein erstes Auslandabenteuer.