Unihockey Berner Oberland - Kloten-Dietlikon Jets
4 : 5
01.12.2018
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen

Jets erkämpfen sich bei BEO einen wichtigen Dreier

Hüenerweid (Dietlikon), 25.11.2018, Unihockey Damen NLA 10. Runde, Kloten-Dietlikon Jets - UHC Laupen, Isabelle Gerig (Nr. 23, Kloten-Dietlikon Jets) bejubelt einen Treffer(Claudio Schwarz, unihockey-fotos.ch)Copyright: Claudio Schwarz, unihockey-fotos.ch – Dieses Bild wurde durch swiss unihockey lizenziert und darf ausschliesslich auf den Online-Kanälen von swiss unihockey verwendet werden. Die redaktionelle oder kommerzielle Nutzung durch Dritte (Medien, Vereine, Unternehmen oder Privatpersonen) per Download von diesem flickr-Account ist ausgeschlossen. Das Bild kann bei Interesse via unihockey-fotos.ch kostenpflichtig lizenziert werden. unihockey-fotos.ch behält sich vor, fehlbaren Medien, Vereinen, Unternehmen oder Privatpersonen Bilder mit einem Zuschlag in Rechnung zu stellen.

Mit 5:4 schlagen die Damen der Kloten-Dietlikon Jets auswärts Unihockey Berner Oberland und gewinnen wichtige drei Punkte.


Die Partie am Samstagabend in Seftigen begann mit einem dominanten Gast aus dem Zürcher Unterland. Die Jets waren zu Beginn klar spielbestimmend, hatten jedoch eine mangelnde Chancenverwertung zu beklagen. In der 10. Spielminute fällt dann das erste Tor, jedoch völlig entgegen dem Spielverlauf und ohne Vorankündigung für den Gastgeber BEO. Nur eine Minute später reagierten die Jets jedoch sofort und und glichen aus. Nach einer sehenswerten Kombination kam Andrea Gämperli an den Ball und versenkte den Ball direkt zum Ausgleich im Netz. Diese Aktion rüttelte den Gast wach und innert drei Minuten erhöhte Gelb-Blau durch Martinakova und Suter auf 3:1. In den letzten Minuten vor der ersten Pause verpassten es die Jets jedoch erneut ihre Chancen zu verwerten und den Vorsprung verdientermassen zu vergrössern.

Nach dem Seitenwechsel liessen die Zürcher Unterländerinnen allerdings etwas nach und besonders Senni Hietanen stellte die Jets vor Probleme. Die Finnin in den Reihen von BEO machte viel Druck, sorgte für Gefahr und traf zum 2:3 von hinter dem Tor mit einem „Buebetrickli“. Ohne weitere Treffer ging das Spiel in die zweite Pause und danach ins letzte Drittel.

Die Jets stellten auf zwei Linien um, versuchten das Spiel wieder an sich zu reissen und kassierten nach nur 15 Sekunden das 3:3. Den Horrostart korrigierte Topskorerin Michelle Wiki allerdings wenige Zeigerumdrehungen später mit dem erneuten Führungstreffer. Das 4:3 erzielte sie mit einem Weitschuss, wobei die Torhüterin von BEO keine glückliche Figur machte. Auch dieses Resultat konnten die Bernerinnen jedoch wieder ausgleichen und die zweite Strafe gegen die Jets ausnutzen. Das Spiel war für die nächsten Minuten auf Messersschneide, bis Isabelle Gerig die Gelb-Blauen in der 56. Minute erlöste. Der Drehschuss im hohen Slot sorgte für die Entscheidung, denn danach schaffte es BEO auch ohne Goalie nicht mehr zum neuerlichen Ausgleich.

Das Fazit von Stürmerin Christelle Wohlhauser fiel nach dem Spiel wie folgt aus: „Wir konnten, abgesehen vom ersten Drittel, nie wirklich unser Spiel aufziehen und haben uns am Ende einen wichtigen Sieg für die Tabelle erkrampft.“ Tatsächlich distanzieren die Jets mit diesem Sieg die Verfolgerinnen ein wenig und bleiben weiterhin so gut wie möglich am Leader aus Chur dran.