1. Liga-Damen müssen sich auswärts geschlagen geben

Die Damen 1. Liga der Kloten-Dietlikon Jets unterliegen auswärts dem UHC Nesslau Sharks mit 2:6.


Nach dem Punktgewinn im letzten Spiel gegen Lok Rheinach wollten die 1. Liga-Damen auf der starken Leistung des letzten Spiels aufbauen.

Von der ersten Minute an gingen die Jets konzentriert ans Werk und setzen den Gegner mit schnellen und präzisen Pässen unter Druck. Bereits in der sechsten Minute zahlte sich der gelungene Start von Gelb-Blau aus, als Frei auf Pass von Horvath zum 1:0 für die Gäste traf. Auch in den nächsten Minuten bestimmten die Zürcher Unterländerinnen das Geschehen auf dem Feld. Keine fünf Minuten später konnte Streissguth dank einem langen Pass von Stöckli die Führung für die Jets gar auf 2:0 ausbauen. Langsam fand dann auch das Heimteam ins Spiel. In der 14. Minute erzielten die Sharks ihren ersten Treffer und verkürzten so zum 2:1.

Im zweiten Drittel kehrte das Heimteam aus Nesslauf den Spiess um; nun waren plötzlich die Kloten-Dietlikon Jets unter Druck. Bereits in der 21. Minute gelang den Nesslau Sharks der Ausgleichstreffer zum 2:2. Wachgerüttelt durch das Gegentor rafften sich die Jets auf und konnten vorerst noch Schlimmeres verhindern. In den letzten fünf Minuten des zweiten Drittels nutzte der UHC Nesslau dann Abstimmungsschwierigkeiten der Zürcher Unterländerinnen eiskalt aus und ging erstmals in Führung. In der verbleibenden Zeit bis zur Pause war es der starken Leistung von Torhüterin Hanselmann zu verdanken, dass die Gäste nur mit einem Tor Rückstand in die Pause gingen.

Auch im letzten Drittel waren es wieder die Sharks, die das Spiel bestimmten. In der 44. Minute baute Nesslau das Ergebnis auf 2:4 und knapp eine Minute später auf 2:5 aus. Nach einer Strafe gegen die Jets gelang dem Gastgeber gar noch das 6:2. In den letzten 10 Minuten des Spiels fand Gelb-Blau wieder als Team zusammen und übte konzentriert viel Zug aufs gegnerische Tor aus. Leider blieben die Bemühungen der Jets erfolglos. Nach 60 Minuten gewann Nesslau mit 2:6 und behielt die Position der Tabellenspitze.