Eyer kommt, Schmied hängt eine Saison an

Mit Marco Eyer stösst der U21-Captain vom HC Rychenberg zu den Jets. Michael Schmied verlängert seinen Vertrag eine weitere Saison.


Seit anfangs Mai befand sich Marco Eyer mit weiteren Spielern im Probetraining bei den Jets, nachdem er knapp einen Monat zuvor das bittere Viertelfinal-Out seines Teams gegen Floorball Köniz verletzungsbedingt von der Tribüne aus verfolgen musste. Trotz „Zwangspause“ wusste Eyer den Trainer-Staff der Jets schnell zu überzeugen. „Uns gefallen seine technischen Skills, seine Spielübersicht und seine vorbildliche Einstellung“, erklärt Nivin Anthony. Dazu spiele er für sein Alter bereits erstaunlich abgeklärt. Der Captain der U21 war in der vergangenen Saison Bestandteil des NLA-Förderkaders, der Sprung ins Fanionteam des HC Rychenberg blieb ihm jedoch verwehrt. Als Rechtsausleger bietet Eyer den Jets zusätzliche Optionen. Noch in der letzten Saison waren die Möglichkeiten auf der linken Abwehr- und Angriffsseite mit lediglich zwei Rechtsauslegern beschränkt. Inklusive Eyer stehen bei den Jets mittlerweile fünf Spieler mit der beliebten aber sehr raren Auslegungsart im Kader.

Der „Unzerstörbare“ bleibt

Mit dem Transfer von Eyer wird die Strategie der Jets, jungen, ambitionierten und talentierten Spielern den nächsten Schritt auf Nationalliga-Ebene zu ermöglichen, erfolgreich umgesetzt. „Der Mix ist aber sehr wichtig“, streicht Anthony hervor. Umso mehr freut es Anthony, dass Michael Schmied (31) eine weitere Saison bei den Jets anhängt. „Michael ist aufgrund seiner Lebenserfahrung auch neben dem Feld sehr wertvoll für unser junges Team. Auf dem Feld ist er unverwüstlich, er kennt seine Stärken und setzt sie gezielt ein“.