Juniorinnen U21B beweisen zuerst Moral, gewinnen dann problemlos

In der zweiten Runde der U21B-Juniorinnen bleiben die Jets erneut ungeschlagen. In einer packenden Partie gegen Zürich Lioness gibt es ein 2:2-Unentschieden und gegen Zürisee Unihockey gewinnen die Jets mit 9:0.


Nach zwei Siegen zum Auftakt in die neue Saison wollten die Juniorinnen in Blau-Gelb ihre Saison erfolgreich fortführen. Der erste Gegner in Nürensdorf war Floorball Zürich Lioness, die im letzten Jahr die Jets zweimal schlagen konnten. Umso motivierter waren die Jets also vor dem ersten Duell dieser Spielzeit. In der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel äusserst ausgeglichen, beidseits hätte der Führungstreffer fallen können. Effektiv fiel das erste Tor dann nach 17:30 Minuten. Eine etwas unübersichtliche Situation nutzten die Jets aus und Chantal Renz netzte zur Führung ein.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie viel offener. Lioness drückte nun noch höher und setzte die Jets früh unter Druck. Mitte des ersten Drittel gelang den Stadtzürcherinnen dann der Ausgleich und kurz darauf gleich noch der erstmalige Führungstreffer. Die Jets verloren etwas den Tritt, womit ein Timeout fällig wurde. Blau-Gelb stellte auf zwei Linien um und legte los, wie die Feuerwehr. Mehrere Schüsse aus diversen Positionen flogen in Richtung gegnerisches Tor, viermal schepperte die Torumrandung, doch der Ball fand den Weg ins Tor nicht. Als die Jets dann eine Strafe kassierten und die letzten 45 Sekunden in Unterzahl agieren mussten, schien alles vorbei. Doch die Zürcher Unterländerinnen setzten alles auf eine Karte, stellten sich zu Dritt in den Weg, platzierten eine Spielerin vorne und prompt gelang Amy Gehring 22 Sekunden vor Ende der doch verdiente Ausgleich.

Dezimiertes Zürisee chancenlos

Die zweite Partie sah dann ganz anders aus. Die Gegnerinnen von Zürisee waren sowieso nur acht Feldspielerinnen und ein Teil davon war sogar noch angeschlagen. Den Jets gelang der Start ins Spiel nach Wunsch und in der 9. Minute fiel bereits das 5:0. Vanessa Debrunner, Vanessa Basler und Lena Ehrensperger erzielten allesamt ihr erstes Saisontor, Chantal Renz traf zudem doppelt. Bis zur Pause blieb es bei diesem Skore. In den zweiten 20 Minuten erhöhten die Blau-Gelben dann konstant. Jael Nussbaumer trug sich ebenfalls zweimal in die Torschützenliste ein, Yasmin Inderbitzin erzielte das 8:0 per sehenswertem Slapshot und den Schlusspunkt setzte Lena Ehrensperger mit ihrem zweiten Tor des Tages und dem 9:0.