Juniorinnen U21 B mit spektakulären Heimauftritten

Grosse Unterhaltung bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer bei den beiden Heimspielen der U21 B-Damen der Jets geboten. Am Ende resultierten ein knapper Sieg und eine knappe Niederlage.


Ausgerechnet bei der Heimrunde in der heja Stighag bekamen es die Juniorinnen U21 B mit dem aktuellen Leader und dem letztjährigen Gruppensieger der Gruppe 1 zu tun. In der ersten Partie hiess der Gegner Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. Die grossen Kontrahentinnen waren vor dem Spiel Leaderinnen ohne Punktverlust, dies wollten die Jets ändern.

„Auf los geht’s los“ war das Motto und von Beginn an zeigten die beiden Teams eine abwechslungsreiche Partie. Die Hot Chilis hatten die ersten guten Chance, scheiterten jedoch an Jets-Goalie Céline Hertach. Das Heimteam traute sich je länger je mehr nach vorne und ging tatsächlich in Führung. Lena Ehrensperger, die am Samstag bereits für die U21 A getroffen hatte, traf zur Freude der zahlreichen Jets-Fans zum 1:0. Das Spiel blieb ausgeglichen und spannend. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen, die Jets trafen den Pfosten und die Hot Chilis scheiterten an Céline Hertach. Noch vor der Pause erzielten die Tabellenführerinnen dann jedoch den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte blieb das Spiel gleich intensiv und spannend. Die Jets spielten weiter mutig nach vorne und wehrten sich gegen ebenfalls anstürmende Hot Chilis. Das Team aus Rümlang ging dann auch erstmals in Front. Die Mauer der Jets war nicht gut genug und die Hot Chilis nutzten die Lücke zum 1:2. Die Jets nahmen ihr Timeout und setzten alles auf Ausgleich. Stattdessen trafen die Tabellenführerinnen zum 1:3. Drei Minuten waren noch zu spielen, die Jets nahmen den Goalie raus und wenig später traf Lena Ehrensperger erneut. Mit dem 2:3 und noch einer Minute zu spielen, war noch Zeit für Blau-Gelb für den Punktgewinn. Tatsächlich kam das Heimteam noch einmal zu einer grossen Chance, doch der Ball wollte nicht rein. Die jungen Jets hatten dem Leader alles abverlangt, am Ende reichte es jedoch knapp nicht.

Heimsieg am späten Nachmittag

Nach langer Pause ging es für die Zürcher Unterländerinnen dann am Nachmittag noch gegen Lok Reinach, den letztjährigen Gruppensieger der Gruppe 1. Die Aargauerinnen deckten die Jets mit vielen Schüssen ein und prüften Torhüterin Laura Wullschleger abermals. Irgendwann nützte alle Gegenwehr des Goalies nichts mehr und das 0:1 für Reinach war Tatsache. Vor der Pause erwachten die Jets langsam und waren plötzlich in Front. Zuerst erwischte Kim Maldoff die gegnerische Keeperin von hinter dem Tor, dann netzte Chantal Renz spektakulär aus der Luft ein. Nach dem Seitenwechsel blieb die Schusskadenz der Gäste hoch und wie im ersten Durchgang wurde die Gegenwehr irgendwann gebrochen. Mit einem 2:2 ging es in die letzten Minuten. Jael Nussbaumer traf wenige Minuten vor Ende im Flug zum 3:2, ein Ergebnis dass die Jets verteidigen konnten und zuhause doch noch einen Sieg feierten.