Juniorinnen U17: Trotz Saisonabbruch Ziele erreicht!

Als Grossfeld-Rookies starteten am 22.9.2019 die C-Juniorinnen in die Grossfeld-Meisterschaft U14/U17B. Eine Platzierung im Mittelfeld war unter anderem das gesetzte Ziel, welches trotz des abrupten Abbruchs eine Runde vor Abschluss der Meisterschaft erreicht wurde.


Bereits im ersten Meisterschaftsspiel bekamen sie es mit dem HC Rychenberg Winterthur zu tun. Die noch grösstenteils auf dem Grossfeld unerfahrenen Spielerinnen hielten gegen die Junioren tapfer dagegen. Mit der taktischen Unterstützung durch den Staff verbuchten sie gleich den ersten Meisterschaftspunkt für sich. Im anschliessenden Spiel gegen Floorball Zurich Lioness resultierten nach einem 6:1.Sieg weitere zwei Punkte auf der Abrechnung.
In den nächsten Trainings ging es unter anderem darum das Gelehrte auf dem Feld weiter zu festigen und das Spielverständnis auf dem Grossfeld weiter zu Erlernen.

So starteten die Blau-Gelben erfolgreich mit einem 4:2-Sieg gegen Waldkirch-St.Gallen in die zweite Runde. Einen kleinen Dämpfer gab es mit der 1:5-Niederlage im Derby gegen Bassersdorf-Nürensdorf.
In der darauffolgenden Runde stand mit den Grasshoppers der damalige Leader gegenüber. Hier zeigte sich, dass für die Juniorinnen alles noch etwas zu schnell ging. Das Verdikt war eine 0:11-Pleite. Die Rehabilitation erfolgte jedoch gleich im nächsten Spiel gegen die R.A. Rychenberg Winterthur. Trotz körperlicher Unterlegenheit spielten die Jets klug und überlegt und konnten nach dem 5:1-Erfolg weitere zwei Punkte nach Hause nehmen. Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt während der Meisterschaft nur im Geringsten daran gedacht, dass diese C-Juniorenmannschaft sich in der oberen Hälfte der Tabelle platzieren würde.

Nicht immer war alles so einfach

Der 24.11.2019 war ein rabenschwarzer Tag. Zwei Kanterniederlagen, welche etwas am Selbstvertrauen nagten und die Motivation bremsten. Gegen Bülach Floorball I hatten die wenig erfahrenen Girls nicht die geringste Chance aus der eigenen Platzhälfte zu kommen. Das schnelle Passspiel und die Abschlüsse überforderten die Jets. Dennoch schafften sie es mit zwei Kontern nicht ganz leer auszugehen. Wie sich später zeigte, sollte auch dieses 2:10 nicht unnütz sein. Das zweite Spiel gegen UH Red Lions Frauenfeld III, welche mit U21-Spielerinnen verstärkt antrat, ging mit 0:12 verloren.

Mit den Erkenntnissen dieser beiden Spiele wurde in den nächsten Trainings das Augenmerk auf diese Punkte gelegt und rege geübt. Mit neuer Motivation ging es in die letzte Meisterschaftsrunde im 2019. Mit einem 6:2 gegen die Jungs vom HC Rychenberg Winterthur nahm das Team aus der Flughafenstadt weitere Punkte nach Hause. Im Derby gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf mussten die Juniorinnen ein 2:7 akzeptieren.

Bereits in der nächsten Runde standen zum zweiten Mal die Hot Chilis gegenüber. Die Blau-Gelben hatten vor, einiges besser zu machen als noch bei der letzten Begegnung. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Leider verschliefen sie den Start gänzlich. Sie schossen zwar mehr Tore, mussten jedoch mit dem Schlussresultat von 4:8 die Punkte den Chilis überlassen. Im zweiten Spiel gegen Zurich Lioness folgte eine bittere Niederlage. Der Gegner wurde von den Spielerinnen aufgrund der Vorrunde total unterschätzt, obwohl der Staff noch darauf hingewiesen hatte, dass auch diese jetzt über mehr Erfahrung verfügen würden. So kam es wie es musste und die Juniorinnen überliessen nach dem 2:4 zwei Punkte dem Gegner.

Im Duell gegen Bassersdorf Nürensdorf war das Ziel, nicht schlechter als im ersten Aufeinandertreffen vom Spielfeld zu gehen. Die Jets konnten zwar keine Punkte nach Hause nehmen, zeigten aber eine tolle Leistung und erreichten mit einem 1:4 das Ziel.
Ein ganz anderes Gesicht zeigten die Flughafenstädterinnen im Spiel gegen Waldkirch-St. Gallen III. Unbeeindruckt vom gegnerischen Kader lieferten die Blau-Gelben bis dahin die beste Saisonleistung ab. Das Spiel war von Dramatik kaum zu überbieten. Kurz vor Schluss zeigte die Spieltafel 2:2. Noch war aber etwas mehr als eine Minute zu spielen. Mit einem Punkt wollten sich die Jets nicht zufriedengeben und fanden nur einen Weg – nach vorne. Mit dem letzten Angriff zog Sienna auf und davon. Auf mirakulöse Art und Weise fand der Ball schliesslich den Weg ins weite Eck zum verdienten 3:2-Sieg gegen den Tabellennachbarn.

Abschluss mit unerwartetem Ende

Nach weiteren und lehrreichen Trainingseinheiten freuten sich alle im Bünt/SG auf die zweite Begegnung gegen die R.A. Rychenberg Winterthur II. Mit einem klaren Spielplan gingen die Jets ans Werk und hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle. Mit einem verdienten 4:0 konnten die Juniorinnen weitere Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Im zweiten Spiel gegen die Junioren vom Grasshopper Club Zürich wussten alle, dass es schwer werden würde. Das gesetzte Ziel war: Besser als im Hinspiel abzuschneiden. Nun zeigten die Jets-Juniorinnen, was sie während dieser ganzen Meisterschaft im Defensivverhalten gelernt hatten. Sie traten als geschlossene Einheit auf und jede rannte für jeden.

Die klar überlegenen Weiss-Blauen taten sich schwer, sodass der gegnerische Staff bereits beim 0:3 nach knapp 15 Minuten sein Timeout einzog. Trotz Wissen hier keine Punkte holen zu können, kämpften die Jets weiter und blockten unzählige Schüsse. Trotz einiger Kontermöglichkeiten blieb der Torerfolg verwehrt. Entweder schossen die Jets den Torhüter an oder ein gegnerischer Spieler fing den Ball noch ab. Besser als im Hinspiel waren sie trotzdem. Mit einem «Stängeli» ging man sichtlich zufriedener vom Platz als der Gegner.

Zufriedenes Fazit und viel Stolz

Es ist toll zu sehen, wie sich die Juniorinnen während der ganzen Saison weiterentwickelt haben. Das Spielverständnis nimmt stetig zu. Sie haben auch festgestellt, dass unter anderem Kondition, tägliches Skills-Training sowie Passgenauigkeit wichtig sind.

Wir danken euch für diese tolle Saison – wir freuen uns auf die weitere Reise. Das Fundament für die Zukunft steht!

Vielen Dank auch unserem Teamsponsor «Mameli Architektur und Bau» sowie den persönlichen Spielersponsoren. Ebenfalls den Eltern für die Fahrdienste, die feinen Kuchen und das Mitfiebern an den Meisterschaftsspielen. Danke auch an Jan für seine Inputs und Unterstützung!

Staff U17B