Junioren D3 sichern sich 2 Punkte gegen die beiden Winterthurer Teams

In Bülach starten die Jets Junioren mit einem 4:3-Sieg gegen „WinU“ und einer 5:8-Niederlage gegen Rychenberg in die Rückrunde der Meisterschaft.



Im ersten Spiel trafen die Blau-Gelben auf Winterthur United. Wie im Vorrunden-Match entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Jets ein leichtes Chancenplus verzeichnen konnten. So eröffnete dann auch Janik mit einer feinen Einzelleistung das Skore für die Jets und nur wenig später doppelte er zum 2:0 nach. Überhaupt wusste sich die Linie mit Phillipp, Janik und Louis offensiv immer wieder in Szene zu setzen. Es war dann auch Phillipp der zum 3:0 einschob. Im Tor zeigte Samuel, der üblicherweise als Verteidiger agiert, immer wieder ausgezeichnete Paraden.

Nach der Pause verstärkten die Winterthurer den Druck aufs Tor der Jets. Zudem wurde die Gangart härter. Auf beiden Seiten war der Körpereinsatz öfters jenseits des Erlaubten. Dies wohl auch, weil der Schiedsrichter das Regelwerk äusserst lasch auslegte. Mitte zweiter Halbzeit kamen die Winterthurer zu ihrem ersten Treffer. Die Jets versuchten darauf ihrerseits wieder offensiv aktiver zu werden. Die Flughafenstädter kamen auch zu Chancen, aber die Linie mit Alex, Iain und Jorin kämpfte in diesem Spiel in der Offensive etwas glücklos. Mit dem 3:2-Anschlusstreffer begann für die Glattaler das grosse Zittern. Doch nur kurz darauf traf Louis zum 4:2. United gab sich aber noch nicht geschlagen und mit gebündelten Kräften erzwangen sie den dritten Treffer. Zu mehr reichte es aber nicht. So feierten die jungen Jets einen letztlich hart erkämpften 4:3-Erfolg.

Totaler Gegensatz im zweiten Spiel

Gegen Rychenberg legten die Jets einen veritablen Fehlstart hin. Offensiv bekamen die Zuschauer kaum nennenswertes von Blau-Gelb zu sehen und in der Abwehr leisteten sich die Junioren einige Aussetzer, die die Rychenberger jeweils eiskalt zu einer 3:0-Führung ausnutzten. Janik brachte mit dem ersten Treffer den Glauben an weitere Punkte zurück und als Jorin zum 3:2-Anschluss einschob, schien wieder alles möglich. Drei weitere Treffer der Winterthur bis zur Pause knickten dann aber die Hoffnungen der Glatttaler jäh.

Trotz zusehends schwereren Beinen versuchten die Jets im zweiten Durchgang nochmals heranzukommen. Mit viel Einsatz und Kampfgeist gelang es Iain, Jorin und Louis bis zur Mitte des zweiten Durchgangs, die Jets auf 5:6 heranzubringen. Doch abermals wussten die Winterthurer darauf mit zwei Treffern zu antworten. Letzte Versuche der Jets mit vier Feldspielern weitere Treffer zu erzwingen, blieben leider ohne Erfolg. Dennoch darf von einem geglückten Start in die Rückrunde gesprochen werden.