Kapp tritt kürzer, Kern hört ganz auf

Patrick Kapp tritt zukünftig etwas kürzer (Bild: Andi Suter).

Patrick Kapp wechselt nach drei Saisons im Fanionteam in die 1. Liga zu Bülach Floorball. Aus gesundheitlichen Gründen gar ganz auf Unihockey verzichten muss Robin Kern.


Kapp durchlief bei den Jets bis zur U18 sämtliche Juniorenstufen, ehe er zum Kantonsrivalen Rychenberg Winterthur wechselte. Auf die Saison 17/18 gelang es den Jets, den „verlorenen Sohn“ zurück nach Kloten zu lotsen. Für die erste Mannschaft absolvierte er anschliessend in der Nationalliga A und Nationalliga B gesamthaft 81 Spiele und produzierte dabei 50 Skorerpunkte. Dass es nun keine vierte Saison mehr gibt, begründet Kapp mit sich verändernden Prioritäten: „Ich möchte mich nun stärker auf die berufliche Weiterentwicklung fokussieren und werde darum im Unihockey etwas kürzer treten“. Doch so ganz leicht fiel dem Kapp der Entscheid nicht: „Die vergangene Saison machte extrem viel Spass. Mitzuerleben, wie ein völlig neu zusammengesetztes Team zusammenwächst und eine gewisse Mentalität entwickelt, war sehr schön“. Fortan wird Kapp seine Unihockey-Künste beim 1. Ligisten Bülach Floorball unter Beweis stellen.

Die Unihockeykarriere hingegen ganz abbrechen muss Robin Kern. Der von Winterthur gekommene Verteidiger konnte aufgrund Komplikationen im Rückenbereich lediglich zwei Partien für die Jets absolvieren. Obwohl zum Zuschauen verdammt, war Kern in den Trainings und an allen Spielen anwesend und unterstützte Spieler und Staff.

Wir bedanken uns bei Patrick und Robin für ihren Einsatz für die Jets und wünschen ihnen sportlich sowie gesundheitlich alles Gute.