Die Führungs-Crew bleibt an Board

Nivin Anthony, Simone Berner und Dani Meier (v.l.n.r.) bilden auch in der Saison 20/21 den Trainer-Staff (Bild Andreas Suter).

Das Trainer-Trio Nivin Anthony, Dani Meier und Simone Berner bildet auch in der Saison 20/21 die Führungs-Crew der Jets. Kontinuität herrscht auch im athletischen und im physischen Bereich sowie in der Teambetreuung.


Anders als in den vergangenen Jahren, als die Jets in der NLA mit Trainerentlassungen, unzufriedenen Leistungsträgern und nervenzerreissenden Playouts von sich reden machten, ist es nach dem Playoff-Out im Februar ungewohnt ruhig geblieben rund um die Männer-Equipe. „Kontinuität“ lautet die Devise für die nächste Saison. Was sich ändern wird, sind die Ansprüche, das lässt Anthony durchblicken. „Die gesammelten Erfahrungen über die Saison werden uns alle einen Schritt weiter bringen. Anders als vor einem Jahr haben wir jetzt ein grundsolides Fundament, auf das wir aufbauen können“.

Nebst dem bewährten Trio wird im athletischen Bereich die Zusammenarbeit mit „sportORT“ fortgeführt und intensiviert. „sportORT verfügt neuerdings über eine eigene, an die Bedürfnisse von Athleten ausgerichtet Trainingsinfrastruktur. Sie sind jung, dynamisch und arbeiten gezielt auf die Bedürfnisse eines Unihockeyspielers. Dadurch sind sie der ideale Partner für uns“, erklärt Anthony. Zudem bleibt ein Grossteil der Spieler den Jets erhalten, und es werden weiterhin auch junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ins Fanionteam eingebaut. Letzteres ist etwas, dass der Verein in der Vergangenheit nicht immer nachhaltig verfolgt hatte. In der abgelaufenen Saison gehörten die U21-Spieler Mischa Schmid, der sich in der ersten Linie etablierte, Sven Gisiger, David Kissling und Lukas Schellenberg bereits zum Stammpersonal.

Erhalten bleiben den Jets auch das eingespielte Physio-Team um Vivane Ebnöther, Sarah Gscheidle, Elena Hake sowie die Teambetreuerin Claudia Gisiger. „Wir sind sehr dankbar und froh, sie weiterhin an Bord zu haben. Nebst ihrer wertvollen Arbeit passen sie auch menschlich hervorragend ins Team“.