Schwedische Offensiv-Waffe für die Jets

Letzte Saison noch Gegner, nun Teamkollegen: André Landin (links) und Jets-Captain Jürg Graf (Bild: Claudio Schwarz).

Mit der Verpflichtung von André Landin holen die Jets einen Stürmer mit hervorragendem Torinstinkt ins Zürcher Unterland. Landin stösst von Ligakonkurrent Ticino Unihockey zu den Jets.


Der 25-jährige Schwede mit Vergangenheit in den drei höchsten Ligen Schwedens schlug in seiner ersten Saison in der Nationalliga B ein wie eine Bombe. 62 Punkte totalisierte der grossgewachsene Landin, das machte ihn zur ligaweiten Nummer 2. „Landin ist eine absolute Waffe in der Offensive“, schwärmt Trainer Nivin Anthony. Besonders ausgereift sei sein Auge für den Mitspieler. Insgesamt 40 Assists liess sich Landin notieren, das ist Liga-Bestwert. Die Qualitäten Landins bekamen die Jets selbst zu spüren, als er ihre erste Saisonniederlage mit drei Punkten praktisch im Alleingang herbeiführte. „Er ist auf dem Feld jederzeit brandgefährlich“, so Anthony. Die Qualitäten Landins blieben auch in der höchsten Liga nicht unentdeckt. So kam es, dass sein Name in den Notizbüchern verschiedener NLA-Vereine auftauchte. Dass es nun doch die Jets sind, freut Sascha Brendler, der sich als sportlicher Leiter der Jets intensiv um die Verpflichtung gekümmert hat: „Dass er auch menschlich zu uns passt, macht diesen Transfer umso wertvoller“.

Wir heissen André Landin herzlich willkommen in der Jets-Familie!