Kloten-Dietlikon Jets - Red Ants Rychenberg Winterthur
3 : 2
n.V.
16.03.2019
Hüenerweid, Dietlikon

Jets legen erstmals vor

Copyright: Claudio Schwarz, unihockey-fotos.ch

Die NLA-Damen der Jets gewinnen zuhause knapp mit 3:2 nach Verlängerung und führen in der Serie nun 2:1.


Nach dem erfolgreichen Rebreak der Jets vor einer Woche stand am Samstagabend in der Sporthalle Hüenerweid das dritte Spiel der Viertelfinalserie an. Red Ants Rychenberg Winterthur hatte das erste Heimspiel der Jets in der Sporthalle Ruebisbach gewinnen können, nun wollten die Jets den ersten Heimsieg der diesjährigen Playoffs. Der Spielbeginn war äusserst umkämpft und die beiden Defensivreihen konnten die gegnerischen Sturmlinien grösstenteils in Schach halten. Eine Wende in der Partie folgte dann in der 14. Spielminute, als Ersatztorhüterin Kim Buchs den Posten von Monika Schmid als Sicherheitsmassnahme übernehmen musste. Von da an versuchten die Red Ants mit mehr Abschlüssen Buchs zu bezwingen und auch die Jets drehten offensiv auf. Tore fielen im ersten Drittel jedoch keine mehr.

Der zweite Abschnitt war dann von Beginn weg sehr intensiv. Die Jets nahmen zuerst eine Strafe, welche sie gut zu verteidigen wussten. Dann konnte Gelb-Blau zweimal in Überzahl antreten, doch Red Ants Keeper Livia Angehrn liess die Jets abermals verzweifeln. Kim Buchs im Tor der Jets hielt jedoch genauso wie ihr Gegenüber dicht und so endete auch der zweite Abschnitt torlos.

Nach der zweiten Pause wurde der Bann dann gebrochen und Sindy Rüegger drückte den Ball am kurzen Pfosten zum 1:0 über die Linie. Die Reaktion der Jets liess nur 17 Sekunden auf sich warten, bis Topskorerin Michelle Wiki für den sofortigen Ausgleich sorgte. Andrea Gämperli schüttelte hinter dem Kasten seine Gegnerin ab und bediente Wiki vor dem Tor, der Captain schob den Ball dann zwischen Angehrns Beinen hindurch. Nicht einmal zwei Minuten später schoss Wiki wieder aufs Tor, provozierte einen Abpraller und diesen verwertete Julia Suter zur erstmaligen Jets-Führung. Die Red Ants reagierten diesmal auf den Rückstand und glichen in der 48. Minute das Spiel wieder aus. Trotz Chancen auf den Sieg beidseits feilen keine weiteren Tore mehr, womit wie in Spiel 1 die Verlängerung entscheiden musste. Laura Bürgi wollte diesmal jedoch nicht als Verlierer vom Feld, tankte sich über links durch und fand die bereitstehende Julia Suter vor dem Gehäuse. Die Nummer 19 nutzte die Vorlage und schoss die Jets in der 64. Minute zum Sieg.

2:1 steht es damit nach drei Partien. Die Jets benötigen also nur noch einen Sieg. Die erste Chance um den Halbfinaleinzug zu schaffen, gibt es am bereits Sonntag um 18 Uhr in Winterthur.